B1 Projekt - Wohnen plus
Download Aufgabenstellung

Rostock Koop
Die Hanse war ein Zusammenschluss von Handelsstädten zu einem Bund. Über viele hundert Jahre existierte ein Verbund der Hansestädte in einem Raum der die Nord- und Ostsee und die Flüsse Weser und Rhein hinab verbindet. Der Verbund wurde durch ein gemeinsamen Austausch von Waren und ein verbindendes Recht gefördert.
Ein umfassendes Bild der Hansestadt Rostock gibt die Vicke Schorler Rolle aus dem Jahren 16. Jahrhundert, als zusammenhängende Zeichnung mit einer Länge von 18,68 Metern und einer Höhe von 60 Zentimetern.

Seit 1586 hat sich Rostock stark verändert. Nach dem großen Stadtbrand Ende des 17. Jahrhundert, sind die Zerstörungen des zweiten Weltkrieges, die Monumentalisierungen und Standardisierungen während des Sozialismus und die Kommerzialisierung der Nachwendezeit bisher nicht dargestellt. Ein der Vicke Schorler Rolle vergleichbares Bild der zeitgenössischen Stadt gibt es von einer Hansestadt bisher nicht.
Rostock Koop aktualisiert das Bild der Stadt Rostock und entwirft innerhalb dieses Bildes ein Netzwerk aus gemeinschaftlich operierenden Häusern.

Dem historischen Bild wollen wir das Modell einer kooperativen Stadt entgegensetzen. Rostock ist der Ort der Genossenschaft Rostock Koop, die regional produziert und handelt. Der Handel beruht auf einem gemeinschaftlichen Model mit einer Regionalwährung. Rostock Koop verbindet dabei Wohnen und Arbeiten miteinander. 
Sie entwerfen ein Kooperativhaus auf einem zugewiesenen Grundstück in der Altstadt von Rostock. Die öffentlichen Geschosse des Hauses enthalten eine Druckerei, Bäckerei, Lebensmittelkooperative, Suppenküche, Gasthaus, Brauerei, Metzgerei, Kinderkrippe, Waschsalon, Fischereiverkauf, Jugendclub, Touristenbüro, Apotheke, Fahrradwerkstatt, Herberge  oder Turnhalle.
In den darüber liegenden Geschossen wohnen die Mitglieder der Kooperative.

Die Entwürfe reflektieren den Zusammenhang und Autonomie aller Einzelteile innerhalb eines dichten städtischen Gefüges.


Kategorie: Projekt B1 Wohnen+ (Pflichtmodul Ba 2.02)
Punktezahl: 12 ECTS
Betreuerinnen: Marius Grootveld, Bernadette Heiermann, Milica Lopici, Björn Martenson, Thomas Müller-Simon
Termine:
Mo 26.09.2016  

Aufgabe online

26.-28.9.  

Wahl und Zuteilung per Campus

Mo 10.10.16   Aufgabenstellung als Downloadbereit
Mo 17.10.16 14:00 - 15:00 Ausgabe Übung A Muster
  Hörsaal R5  
Mo 24.10. 14:00 - 15:60 Vorlesung zur Einführung
  15:30 - 19:00 Abgabe Übung A Muster
    Ausgabe Übung B Aktualisierung Vicke
    Schorler Segment
Sa - Di 29.10. - 1.11. Programm Exkursion Rostock
  folgt Achtung: Eigenständige Organisation der An- und
    Abreise und der Unterkunft!
    Verbindliches Treffen vor Ort am
    Samstag 29.10. um 15:00 Uhr,
    Programm bis Dienstag 1.11. um 16:00 Uhr
    Aktualisierung des zugewiesenen Segmentes der
    Vicke Schorler Rolle, Beginn des Entwurfes
Di 8.11. 14:00 Abgabe Übung B im Lehrstuhl
Mo 14.11. 14:00 - 19:20 1. Betreuung,
    erste Einsatzmodelle im fertigen Umgebungsmodell
    Einführung in die Zeichnung
Mo 21.11. weiße Woche -
Mo 28.11. 13:00 - 21:30 1. Kolloquium Teil A
Di 29.11. 08:00 - 18:00 1. Kolloquium Teil B
Mi 30.11. 10:00 - 18:00 1. Kolloquium Teil C
Mo 5.12. - -
Mo 12.12. 14:00 - 19:20 2. Betreuung
Mo 19.12. 14:00 - 19:20 3. Betreuung
Mo 26.12. Weihnachtsferien -
Mo 2.1. Weihnachtsferien -
Mo 9.1.2017 14:00 - 19:20 4. Betreuung
Mo 16.1. 13:00 - 21:30 2. Kolloquium Teil A
Di 17.1. 09:00 - 14:00 2. Kolloquium Teil B
Mi 18.1. 10:00 - 18:00 2. Kolloquium Teil C
Mo 23.1. 14:00 - 19:20 5. Betreuung
Mo 30.1. - -
Mo 6.2. 14:00 - 19:20 6. Betreuung
Mo 13.2. - -
Mo 20.2. 14:00 - 19:20 7. Betreuung
Mo 27.2. Rosenmontag -
Mo 6.3. 10:00 - 21:00 Prüfung Teil A
Di 7.3. 10:00 - 21:00 Prüfung Teil B
Mi 8.3. 10:00 - 14:00 Prüfung Teil C
Mo 10.4.   Nachprüfung