B4 Projekt


Bunker Genealogie
Bunker sind Bauwerke, die dem Schutz von Menschen und Dingen dienen, sie gehören in die Ordnung der Wehranlagen. Wehranlagen sind räumliche Erfindungen, die auf den jeweiligen Stand der Militärtechnik reagieren. Dies war immer Aufgabe von Architekten.
Die Bunker des letzten Jahrhunderts zeugen von mechanischen Geschützen und vom Bombenkrieg. Konnten vorher ganze Städte durch Festungsanlagen gesichert werden, schützen im Luftkampf einzelne bombensichere Bauwerke den Menschen. Die Festungsanlage wurde zum kleinen Element und erst in der Vielzahl der Elemente entsteht ein Europa überspannendes System.
Während die Militärtechnik weiter entwickelt wurde, existiert das System der Bunker des zweiten Weltkrieges immer noch, es ist unzerstörbar. Die Bunker sprechen vom Krieg und zeigen ein Deutschland überziehendes System aus Schutz- und Verteidigungsbauten. Bunker sind fast ohne Ortsbezug entworfen, und doch oder gerade aufgrund dieser Autonomie stehen sie in einem Bezug zu Ihrer Umgebung.

Bunker sind ultimativ funktionale Räume, sie sind so auf ihre Funktion hin optimiert, dass eine andere Funktion unmöglich scheint. In der Gebäudefamilie lassen sich verschiedenen Untergruppen feststellen, über Typenbezeichnungen unterscheidbar, gibt Schutz- und Verteidigungsbunker, Hochbunker, Spitzbunker, Einmannbunker. Alle eint die Schutzfunktion, die über Masse und Form hergestellt wird. Der Bunker stemmt sich mit seiner ganzen Physis gegen eine Umnutzung: Der Bunker hat fast keine öffnungen, alle raumbildenden Elemente bestehen aus sehr dickem Beton, er ist unzerstörbar. Der Raum des Bunkers scheint damit endgültig, jede Anpassung erfordert sehr viel Energie, während die im Bunker verbaute graue Energie kaum aktivierbar ist. Gerade wenn alles Umbau ist (Zitat Hermann Czech), ist der Umbau des Bunkers nur mit und nicht gegen den Bunker denkbar. Die Umnutzung des Bunkers braucht Strategien intelligenter Programme und mikroinvasiven Eingriffe.

Der Lehrstuhl für Gebäudelehre nimmt an einem für ausgewählte Entwurfslehrstühlen ausgelobten Wettbewerb teil. Die Bundesanstalt für Immobilien möchte die innerstädtischen Bunker mit ihren Grundstücken verkaufen. Sie sucht für vier städtische Bunker in der Bundesrepublik exemplarisch eine neue Nutzung. Die Nutzung ist sehr allgemein mit Wohnen und Gewerbe beschrieben. Wir halten den Begriff des Stadthauses für tragfähiger. Der Entwurf einer dieser Bunker ist Aufgabe Ihrer Bachelorarbeit.

Das ergänzende Seminar bearbeitet intensiv vergleichend Form, Programm und Ort der Typologie Bunker.

Kategorie: B4
Punktezahl: 12 ECTS + 3 ECTS Seminar
Betreuer: Anne-Julchen Bernhardt, Natali Gagro, Bruno Röver
Co-Prüfer Bachelorarbeit Alexander Markschies
Teilnehmer: 20 - Anmeldung über MAV in Campus-Office
Termine: Ausgabe 2.4.2015 ab 9:30
Betreuung 7.4.2015
Bunkergießen 9.4.2015
Kolloquium Form 14.4.2015 ab 9:30
Abgabe Programme 21.4.2015 per Mail bis 10:00
Kolloquium Programm 23.4.2015 12:00-15:00 Uhr
Exkursion KW 18 individuell
Frist Rückfragen 5.5.2015 per Mail
Kolloquium Entwurf 1 12.5.2015 ab 9:30 Uhr
Beantwortung Rückfragen
Kolloquium Entwurf 2 9.6.2015 ab 9:30 Uhr
Abgabe 2.7.2015 bis 15:00 Uhr
Prüfungen 7.7.2015 ab 9:30 Uhr
Einreichung Wettbewerb 7.7.2015 16:00 Uhr
Jury Juli 2015
Preisverleihung 7.10.2015 11:00 Uhr