design.develop.build

RECYCLING MIES



Ort: Aachen, Talstraße 2

Partner:
Projekt MIK e.V. Krefeld: Christiane Lange, Rolf Schlue, Andreas Ruhnau

RWTH Aachen
Lehrstuhl Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens: Bernadette Heiermann, Thomas Müller-Simon, Anna Weber, Wolfgang Zeh, Johannes Wintz

Projektbeteiligte:
Juniorprofessur Rezykliergerechtes Bauen:
Dr. Linda Hildebrand

RWTH Aachen: Gabriele Golubowitsch, Geva Aschhoff, Sebastian Möller
Stadt Aachen, Baudezernat: Gisela Nacken
Stadt Aachen, Baumangement: Manfred Lennartz
Stadt Aachen, Wirtschaftsförderung: Katrin Futterlieb
Stadtteilbüro Aachen-Nord: Silke Gärtner
Planungsbüro Schmitz, Aachen: Achim Wolf, Hans Montag
Low-Tec-Beschäftigungsgesellschaft: Michael Omsels
Fachhochschule Aachen: Prof. Dr. Gebhardt, Prof. Dr. Schmidt,

Fertigstellung: Frühjahr 2015

„Recycling Mies“ ist eine gemeinsame Initiative  des Lehrstuhls für Gebäudelehre und von Projekt MIK e.V. und Bestandteil der Ausstellung Mies 1:1,  Krefeld 2013.
2013 war in Krefeld ein lebensgroßes Architekturmodell nach dem Entwurf von Ludwig Mies van der Rohe als Erinnerung an die lange Zusammenarbeit des Architekten mit Krefelder Bürgern für ein Jahr errichtet worden.
Nach dem Abbau des Architekturmodells wurde uns ein Teil des Baumaterials zu Verfügung gestellt. Auf städtischem Grund vor dem Kulturdepot im Stadtteil Aachen-Nord entstand aus den wiederverwendeten Materialien und Bauteilen ein temporärer Holzbau als Selbstbauprojekt.
Aus Aachener  Schulsanierungen und verschwundenen Dörfern des Braunkohletagebaus stammen Fenster und Türen, die Wärmedämmung besteht aus aufbereitetem Zeitungspapier.
Die Möblierung der Infobox schreibt den Recyclinggedanken weiter: Aus Paletten schufen junge Flüchtlinge gemeinsam mit dem Designbüro PYG die benötigten Möblierung, eine Initiative der gemeinnützigen  Arbeitsförderungsgesellschaft low-tec.
Die Konstruktion des Gebäudes besteht aus 42 vorgefertigten Holzbau-Elementen die an zweieinhalb Tagen auf einer Stahl-Trägerlage vor Ort zusammengefügt wurden.
Der Entwurf wurde entwickelt aus Menge und Abmessungen des vorhandenen Materials, den Vorgaben von Gelände und Bewuchs, der städtebaulichen Ausrichtung sowie der Idee eines besonderen und dadurch vielfältig nutzbaren Raumes.
Die 67 Quadratmeter auf zwei Ebenen werden von der Fachhochschule Aachen zum Betrieb eines offenen 3-D-Druck-Labores für Schüler und Jugendliche genutzt. Dem Stadtteilbüro Aachen-Nord wird der Recycling-Mies-Pavillon ebenfalls für Veranstaltungen zur Verfügung stehen, die hoffentlich rege und bunte Nutzung wird koordiniert von der Low-tec Beschäftigungsgesellschaft im Auftrag der Stadt Aachen.

Links:
www.projektMIK.com
www.aachen.de/aachennord








Studierende des Bachelor- und Masterstudienganges der Fakultät Architektur der RWTH Aachen:
Adamo Margherita, Agtas Alper, Asuay Rel Juan, Berg Lea Antonia, Bindl Klara Charlotte, Binger Marian Tobias, Bulenda David Josef, Bulut Yasemin, Cao Zulue, Cramer Julia, Dahlbender Menina, Eschner Florian, Faßbender Elisabeth, Fernandez-Mulet Adrian, Fischer Simon, Fornol Marcia Elena, Fries Jan, Gahlen Smina Franziska, Göser Katja Melanie, Gottburg Valerie, Grab Benjamin, Graf v. Rothkirch Karl-Christoph, Gruber Dorothea, Heimann Arndt, Hawro Yakoob Sinam, Hildebrandt Olga, Hoffmann Martin Werner, Huang Mengya, Hünseler Josch, Jabi-Elharamain Adel, Jantos Patrick Peter, Jawanrudi Damun, Kaesler Fabian Josef, Karg Ani, Kaulen Julia Simone, Kotel Inna, Kowalsky Anna, Krasilnikova Nadezda, Ku Amalie, Kürpick Marvin, Kwitniewski Helena Anna, Lambertus Janina Laura, Lange Pauline, Labidi Nurdin, Läufer Jonas, Lenzen Torsten, Liederwald Viola Muriel, Lindenlauf Valentin Arnold Josef, Lisner Jan, Lublasser Elisa Irene, Lühring Maximilian Tönjes, Masson Xavier, Medinaceli  Quintela Luciana Isabella, Mentzel Henning, Müller Daniel, Nagel Hendrik, Nagel Lorenz Hermann Heinrich,Nolting Alexander, Önal Birsen, Oberholz Nicola Marta, Pack Patrick Nicolai, Pauls Alina Marie, Pauw Lukas Andreas, Prior Theresa, Pszola Nathalie Diana, Quantanne Lies, Ramirez Pareja Lucia, Riebesel Liessa Jacqueline, Rothkopf Sebastian, Sancar Ayca, Schlechtingen Maximilian Johannes, Schlieper Frederike, Schmidt Christina, Schmidt Thomas Frederick, Schrammen Geraldine, Schroeders Tobias Peter, Schuchardt Max Clemens, Schwendig Viktor, Schwippe Julia Friederike, Seehawer Juliane, Seyfert Jan Frederik, Sommer Kay Magnus, Sözen Yavuz, Steinmann Timo Sven, Steins Martin, Verhaege Ilse, van Laack Martin Werner, Weber Janine, Wehrend Svenja, Werther Patrick, Wicken Tobias, Zabek Magdalena Ewa, Zhang Haowei, Zohlen Felix Leon

Schüler der Hauptschule Aretzstraße und Mitarbeiter der Projektwerkstatt Aachen –Nord

Unterstützende Firmen und Sponsoren:
Wertz  Autokrane und Transporte, Aachen
Deubner Baumaschinen Aachen
Lenzke,  Vermessungsbüro, Aachen
KempenKrause Ingenieurgesellschaft Aachen
Rütscher  Baugesellschaft, Aachen
Sack  Holzbau, Aachen
Brüggemann  Holzbau, Neuenkirchen
Raida  Dämmtechnik, Monschau-Imgenbroich
Weber  Metallgestaltung, Aachen
Würth  Befestigungstechnik, Aachen
Brülls  Metallbearbeitung, Machen
Prof. Dr. Telle RWTH Aachen Institut für Gesteinshüttenkunde
Boendgen Baustoffe Aachen
Leisten Berufsbekleidung, Aachen
Hilbig   Dachdeckungen, Herzogerath
Boymanns Glaserei, Aachen
RWE Energie, Essen
Ing. Büro Hettlich, Köln